Wenn der Atem Ihrer Katze komisch riecht, haben Sie vielleicht ein größeres Problem an Ihren Händen, als den schrecklichen Geruch zu ertragen. Wenn Sie bemerken, dass der Atem des Haustiers einen ekelhaften und starken Geruch erzeugt, ist dies für Katzen nicht normal und erfordert eine genauere Untersuchung. Mundgeruch bei Ihrem pelzigen Freund kann auf verschiedene gesundheitliche Probleme zurückzuführen sein. Tatsächlich haben etwa 75 % der Katzen im Alter von drei Jahren und älter Zahnprobleme. Riechender Atem gilt als das erste Anzeichen, das die meisten Besitzer bemerken.

Zahnerkrankung

Es besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass Geruchsbildende Bakterien, die sich im Maul des Tieres ansammeln, die Ursache für den stinkenden Atem des Tieres sind. Bakterien und Speichel bilden Plaque, die sich mineralisieren und zu Zahnstein werden können, wenn sie nicht behandelt werden. Dies kann zu Zahnkrankheiten führen, die für das umliegende Gewebe der Zähne sehr ansteckend sind.

Anzeichen sind zum Beispiel übermäßiger brauner Zahnstein, Schwierigkeiten beim Fressen, Sabbern oder Begünstigung einer Seite beim Kauen. Darüber hinaus sind Zahnfleischentzündungen Anzeichen dafür, dass Ihr Haustier eine Zahnerkrankung hat, die nur vom Tierarzt behandelt werden kann.

Diät

Probleme mit der Ernährung können den Atem einer Katze beeinträchtigen, wobei Nahrungsmittel wie Leber oder Fischbestandteile zum Geruch beitragen. Domestizierte Katzen können auch versehentlich Fremdkörper wie Gummibänder fressen, wodurch sich Partikel in den Zähnen oder im Maul festsetzen können, obwohl dies ein leicht zu lösendes Problem ist. Alles, was die Besitzer tun müssen ist, das Futter zu wechseln.

Stomatitis und Gingivitis

Stomatitis ist eine Entzündung der Mundschleimhäute. Gingivitis hingegen ist die Entzündung, des die Zähne umgebenden Zahnfleisches. Katzen sind anfällig für die Entwicklung von Stomatitis und Gingivitis, normalerweise aufgrund von Zahnerkrankungen, manchmal aber auch aufgrund anderer Bakterien, Allergien oder Viren. Der Tierarzt kann Sie beraten, wenn Ihr Haustier weitere Tests benötigt, um sicherzustellen, dass keine anderen Infektionen wie Calicivirus und Feline Immunodeficiency Virus vorhanden sind.

Stoffwechselkrankheiten

In der Regel sind Probleme mit dem Atem des Haustiers mehr als nur schlechte Mundhygiene. Manchmal können weniger häufige Ursachen ein Zeichen für schwerwiegendere innere Probleme wie Nierenerkrankungen sein, insbesondere bei älteren Katzen. Die Ansammlung bestimmter Giftstoffe im Blut des Haustiers kann zu übelriechendem Atem führen, da die Nieren Ihres Haustiers überlastet werden und nicht mehr in der Lage sind, wirksam zu entgiften.

Andere Probleme, die Mundgeruch verursachen können, sind Leberkrankheiten und Diabetes. Wenn Sie Bedenken haben, ist ein einfacher Besuch bei Ihrem Tierarzt die beste Möglichkeit, die Zahngesundheit der Katze zu überprüfen.

Wie können diese Erkrankungen behandelt werden?

Das erste, was Tierbesitzer tun müssen, wenn sie feststellen, dass die Katze weiterhin unter Mundgeruch leidet, ist, einen Termin beim Tierarzt zu vereinbaren. Es gibt viele mögliche Ursachen für dieses Symptom: Sie ersparen sich viel Mühe, Zeit, Geld und Ärger, wenn Sie den Tierarzt Ihrem Haustier eine richtige Diagnose sowie die richtige Vorgehensweise mitteilen lassen.

Und wenn Ihr Haustier an einer schweren Erkrankung leidet, helfen Sie dabei, seine Lebensqualität zu verbessern. Es besteht jedoch eine große Chance, dass Ihr Tierarzt kleinere Probleme und die richtige Behandlung entdeckt, die etwas mehr als nur eine gründliche Zahnreinigung umfasst, und dass Ihr Haustier eine Diät erhält, die ihm helfen kann, zukünftige Zahnprobleme zu vermeiden.

Verhinderung von übelriechendem Atem bei Katzen

Der beste Weg, mit dieser Art von Problem umzugehen, ist, es zu behandeln, bevor es überhaupt angefangen hat. Die meisten oralen Probleme Ihres Haustiers können durch saubere Zähne gelöst werden. Es hilft, Zahnstein und Plaque zu entfernen, bevor sie sich auf den Zähnen bilden können, und minimiert die Entwicklung von Zahnfleischentzündungen.

Viele Katzen erlauben ihren Besitzern, ihre Zähne zu putzen – wenn Sie schon in jungen Jahren mit dem Zähneputzen beginnen. Tierärzte haben ausgezeichnete Anleitungen, welche Produkte oder Geräte zu verwenden sind, aber Sie müssen daran denken, dass Sie niemals normale Zahnpasta für Ihr Haustier verwenden sollten.

Katzen sprechen gewöhnlich schlecht auf aromatisierte Zahnpasta an, und die Inhaltsstoffe können ihren Magen oder ihre Verdauung stören. Wenn Sie auf andere Weise dazu beitragen möchten, die Zähne Ihrer Katze gesund zu erhalten, sprechen Sie mit dem Tierarzt über die Verwendung von Mundgesundheitsprodukten und darüber, welche Art von Geräten verwendet werden muss, um sicherzustellen, dass sie vor zukünftigen Zahnerkrankungen geschützt sind.